**********NEU!*********



Ludwig Steinherr liest bei der European Literature Night, London:



 

Stimmen zu "Alpenüberquerung":

 

 

"Wunderbar! In meinen Augen (vielleicht biographisch bedingt) sogar sein bisher stärkstes Buch.

Imponierend: die Verbindung von Sinnlichkeit und analytischer Durchdringung, scharfer Beobachtung und Humanität, Knappheit und Eleganz. Bei der "Blauen Feder" die Verbindung von Sensibilität und großem Mut: eine unerbittlich klare und dabei zutiefst liebevolle Darstellung des Sterbens. Mühelose, messerscharfe Pointen.

Und in allen Teilen atemberaubend lebendige, herzzerreißende Porträts (Tanten, Portière):

vollkommene Epik mit den Mitteln der Poesie. Großartig."

 

PETRA MORSBACH 

 

***

 

Süddeutsche Zeitung/Antje Weber:

http://www.sueddeutsche.de/kultur/literatur-im-sprachland-1.3508123

 

Fixpoetry/Paul-Henri Campbell:

https://www.fixpoetry.com/feuilleton/essays/paul-henri-campbell/dies-natalis-unmerkliche-wandlung

 

Rosinante-Literatur-Blog:

https://rosinanteliteratur.blog/tag/lyrik/

 

 

*** 

Neuer Artikel "Ludwig Steinherr" 

im KRITISCHEN LEXIKON ZUR DEUTSCHSPRACHIGEN GEGENWARTSLITERATUR

https://www.munzinger.de/search/klg/Ludwig+Steinherr/803.html

 

 


 

Read..

 

Order


Lesung beim deutsch-arabischen Lyrik-Salon im Goethehaus, Frankfurt, am 5. November 2016


 

 

DIE HEILIGEN

 

 

 

Sie wachen die ganze Nacht über

bei dem tropfenden Wasserhahn

und streicheln seine schlaflose Stirn

Im lüstern dampfenden Heuhaufen der Welt

sehen sie nur die tugendhafte Stecknadel

Sie beten für die Reißzähne der Löwen

die sie verschlingen wollen

Sie laufen bis zum Morgengrauen

durch die eisige Winternacht

um die Seele des verlorenen Wollhandschuhs zu retten –

Sie stoßen nicht mit an auf die Sünde

selbst wenn Päpste den Kelch erheben –

Im Pornokanal schauen sie nur in die Augen

der unsterblichen Seelen

Sie ernähren sich von Hostienpartikeln

die als Feinstaub schweben im Licht

Ihre Sanftmut ist so gefährlich

wie ein Nackter mit einem Rasiermesser in der Hand –

Ein Wort von dir – und sie reißen sich die Brust auf

um dich wie der Pelikan mit ihrem Blut zu säugen –

Jeder Witz den sie erzählen hat als Pointe nur Gott –

Sie schaufeln dir alle Türen mit Schnee zu 

Sie verbinden jeden Stein – auch wenn er gar nicht verletzt ist

Sie rempeln Nero vom Thron und knien vor einem Staubkorn

Sie blockieren den Verkehr einer Galaxie

für eine verletzte Ameise auf dem Pflaster –

Eine Silbe von ihnen setzt die Bibliothek von Alexandria in Brand –

Sie verwandeln das Universum in ein Irrenhaus der Güte –

Alle Marterwerkzeuge beißen sich an ihrer Milde die Zähne aus

Elektroschocks Waterboarding Psychopharmaka – zwecklos!

Sie sind wie leuchtende Schmetterlinge

die unverletzt flattern durch Schneidbrennerflammen –

Sie lassen dir nur die Wahl:

werde selbst heilig –

oder schlag sie ans Kreuz

 

 

 

Ludwig Steinherr

 

 

(Gedicht aus dem noch unveröffentlichten Band MEDUSEN)

 

(c) Ludwig Steinherr 2017